Logo_Laessig

                                
Igel       It`s  Igel-Time       Igel

 

                           Igel

 

"Igel gehören zu den besonders geschützten Arten. Das Artenschutz recht schreibt uns vor, solche Arten in der Freiheit zu belassen, wenn sie sich dort selbständig erhalten können".

Jedes Jahr im Herbst stellen sich Igel freunde die selben Fragen. Was tun mit einem gefundenem Igel?, braucht er menschliche Hilfe, und wenn ja,  wie kann ich den Stacheltier am besten über den Winter Helfen.
Hier ein paar Igel-Tips:

Wann braucht ein Igel Hilfe??

Igel, die Anfang Oktober ca. 200 mg(rund 14 cm Körperlänge), Mitte Oktober ca.350gr und Anfang November ca.500gr wiegen, können und sollten je nach Wetterlage) getrost draußen, in ihrem natürlichen Lebensraum belassen werden. Zur Unterstützung der Gewichtszunahme und als Hilfe-Stellung beim Winterschlaf kann einerseits zugefüttert werden, anderseits sollten und müssen Überwinterungsmöglichkeiten im Garten (z.B. Laub- und Reisighaufen an Obstbäumen und unter Hecken) geschaffen werden.

Aus der Natur zu entnehmen sind: 200 gr schwere igel, die im Spätherbst oder Winter aufgefunden werden, verletzte Igel (egal zu welche Jahreszeit) Igel, die mitten im Winter herumirren (gleichgültig wie schwer  sind),mutterlose Jungtiere(Achtung: Junge Igel laufen auch schon Mal tagsüber durch die Botanik. Diese sollten sich aber beim näherkommen einrollen!)


Körperreinigung und Erste Hilfe
Igel

-Unterkühlte Igel ca. 1 Std. aufwärmen (umwickelte Wärmflasche)

-Parasiten entfernen (Flöhe, Zecken, Fliegeneier, Maden)

-bei Verletzungen oder im Zweifelsfall den Tierarzt konsultieren.

Eine gründliche Begutachtung des Allgemeinzustand muss selbstverständlich sein.

 

Der Speiseplan

gefuttert wird mageres Rindfleisch, Fisch, roh oder gekocht, Hünerfleisch und Eier niemand roh (Salmonellengefahr), Hunde- oder Katzenfutter, süsses weiches Obst (Birne, Pfirsiche, Zwetschgen, Rosinen, gehäutete entkernte Weintrauben, Babyobstgläser, zerdruckte Nüsse, geschellte Sonnenblumenkerne, Insekten, Asseln, Tausendfüssler, wenig Mehlwürmer (zu fiel Fett und Nährstoffarm ), milde Käse,
KEINE MILCH!!!!!

z.B. 2 El.. Katzen- oder Hundedosenfutter + 2 El.. Igeltrockenfutter (1 Mahlzeit)
      .......................................................... oder..............................................................

100 gr. Rinderhackfleisch + 1 Ei + 2 El.. Igeltrockenfutter (2 Mahlzeiten)

Leckereien: milder Käse, Mehlwürmer, Nüsse, Rosinen, Birnen, Bananen

Ausserdem tägl. Vitaminen und Mineralien

 

Das Igel-quartier

Unterbringung: Igel müssen mindestens 2 qm Auslauf nützen können, besser noch mann bietet ihnen während der Nacht oder zumindest  für 2 - 3 Stunden pro Nacht einen größeren Raum zum  Erkunden.

 Vorsicht:  die Bodentemperatur ist immer ca. 2°C niedriger als die allgemein Raumtemperatur. Eine Raumtemperatur von nur 8-16°C lässt einen Igel in einen stark Kräftezehrenden Dämmerzustand verfallen, der zu Futterverweigerung und über längere Zeit zum  Tod führen kann.
Zum Nestbau keinen Zellstoff , Fetzen, alte Pullover oder Watte anbieten, auch kein Styropor, Plastik, oder Sägemehl als Unterlage, Heu, Stroh, Laub und Zeitungspapier eignen sich wesentlich besser und verursachen weder Verletzungen noch tödlichen Darmverschluß.
Ein Schlafhäuschien (ca.30x25x20 cm, Einschlupf-loch 10x10 cm )wird in einer Ecke des Geheges angebracht, in der anderen die Futter- und Wasserschüssel.

 Vorsicht: Igel sin Ausbruchskünstler, die Wände des Geheges müssen 40-50 cm hoch sein und dürfen  nicht aus Gitter bestehen ( Igel klettern ausgezeichnet). Ein nach innen weisenderÜberhang verhinder unerwünschtes entweichen.

 Winterschlaf bei uns:

-In Dezember soll der Igel mindestens 500 gr. schwer sein.
-In rattensicherer (!!) Unterbringung beim maximal 5°C (Dachboden, Schuppen, kalter Keller, Terrasse, niemals südseitig
 gelegen).
- immer Wasser und nicht verderbliches Futter anbieten falls unser “Meister Pick”einen schlechten Schlaff hat.

Und nach dem Winter.....

Spätestens ende April durch warmstellen wecken, di  Freilassung sollte je nach Witterung bis mitte May (Tagestemperaturen von 13-14°C).
Wurde der Igel als älteres Jungtier oder Adultes Tier aufgenommen sollte er in seiner gewohnte, bekannte Umgebung freigelassen werden (Ausnahme: ungeeigneter Lebensraum z.B. Straßen).
Zur gewohnung am bester zuerst im Außengehege, danach bei Sonnenuntergang in ein vorbereitetet Nest im Freien setzen;
in der ersten Nacht Futter und Wasser zur Verfügung stellen.

Jeder kann etwas für Igel tun, z.B. indem in Garten verwilderte Ecken eingerichtet werden. Benutzen Sie im
Garten wenn möglich kein Insektengift und achten Sie bei allen Gartenarbeit, Beispielsweise mit dem Rasen-
trimmer auf den “Mecki !” unten jeder Hecke in Jedem Gebüsch, Komposthaufen, Laub-oder Reisighaufen
kann ein Igel sitzen.

NavLeft